Unser Weg - Around the World to find Ourselves !

Unsere Route

Freitag, 16. Mai 2014

Abschied von Langkawi

Die 3 Wochen "Urlaub" neigen sich leider nun langsam dem Ende zu. Dank Thomas haben wir einen tollen Einblick über die Insel bekommen.

Für die letzten 2 Wochen haben wir beschlossen uns einen Roller zu mieten, um die Insel nochmal auf eigene Faust und in aller Ruhe zu erkunden. An vielen Stellen der Insel ist noch die ursprüngliche Schönheit der Insel zu sehen.

Ausblick auf die Inselwelt Langkawis
Boote warten auf Kundschaft 
Inselausflug zu Dritt
Boote für die Mangroventour
Besonders eindrucksvoll war unsere Jungle-Tour mit Dev's Adventures. 3 Stunden lang haben wir uns durch den Jungle gekämpft bei über 30 Grad Hitze und einer Luftfeuchtigkeit, die uns den Schweiß nur so aus dem Körper getrieben hat. Als unser Guide Jeroume uns sagte es könnte heiß werden, haben wir nicht DAMIT gerechnet. Eine finnische Sauna ist ein Scheißdeck dagegen. Aber als erfahrene Weltreisende waren wir perfekt an diese Bedingungen angepasst. Nicht so das mitlaufende deutsche Pärchen,  die den ganzen Ausflug mit Flip flops angegangen waren. Beim ersten glitschigen Anstieg hörten wir nur ein leises: "Das darf doch nicht wahr sein!" :-) Auch als unser Guide Jerome weitere tolle Tipps für den Jungle gab, wie z.B.: "Setzt euch nie auf einen Termitenhügel, da sind höchstwahrscheinlich Schlangen drin", verbesserte das nicht gerade deren Stimmung. Wir dagegen zeigten uns begeistert. :-) :-) :-) Höhepunkt der Tour war die Sichtung der Flying Lemurs. Bilder vom Riesengleiter gibt es leider nicht, da die Abenddämmerung schon einsetzte und somit keine Bilder mehr möglich waren.

Schweißtreibende Angelegenheit,  Jungle Tour
Denen macht die Temperatur nix aus.

Besonders gut gefällt uns die Insel, wenn etwas von der ursprünglichen Schönheit zu sehen ist, z. B. wenn Wasserbüffel in den Reisfeldern stehen.

Wasserbüffel
Schlammbad in der Mittagshitze
So schön wie auf dem nachfolgenden Foto ist es leider nirgendwo mehr auf Langkawi. Nur das Reismuseum hat noch einige traditionelle Hütten nachgebaut. In der Realität mussten diese leider einfallslosen Stein- und Betonbauten weichen. Schade!

So sollte Langkawi eigentlich aussehen. Leider nur noch Museumsstücke.
Thomas hat dann organisiert, dass wir mit 2 Einheimischen rausfahren konnten zum"Fischen". Das heißt "Fischen, ist eigentlich das falsche Wort, denn es impliziert den Fang diversen Wassergetiers. Was wir betrieben haben, kann man mangels Erfolgserlebnisses wohl nur als "Angel ins Wasser halten" bezeichenen. Seis drum, die Fische durften weiterleben und wir hatten einen schönen Abend auf dem Wasser.

Der alte Mann und das Meer
Nennt man das jetzt "Fischen"?
Schöne Abendstimmung auf dem Meer
An Papas freien Tag sind wir auch wieder in den Genuss einer Segelstunde mit dem Hobbie Cat gekommen. Diesmal war es für mich auch mit mehr Erfolg gekrönt, weil uns der Wind nicht im Stich gelassen.

Reif für Olympia

Ansonsten haben wir das Meritus Pelangi in vollen Zügen genossen. Ausgiebiges Sonnenbaden am tollen Pool und Strand, Tennisspielen am Morgen, leckeres Essen abends im Grillrestaurant oder in der Cba. Vielen Dank für die schöne Zeit mit dir, Papa!

Meritus Pelangi Waterfront
Meritus Pelangi
Happy Hour im Meritus Club
Weißkopfnonne
Der Mangodieb
Am Samstag heißt es dann Rucksack packen. Dank weiterem Paket nach Hause 10 Kilo leichter (Unglaublich, jetzt haben wir insgesamt bereits 26 Kilo heimgeschickt und die Rucksäcke sind immernoch nicht leer).

Wir freuen uns auf die exotischen, neuen Eindrücke von Südostasien.

Bis bald

DölLine & DölLi

1 Kommentar:

  1. Hallo Ihr Zwei!
    Das hört sich nach 3 tollen entspannten Wochen an!
    Es ist immer schön eure Berichte zu lesen und vor allem Bilder zu sehen :).
    Wir befinden uns Beide gerade etwas im "Nachreise-Tief". Der Alltag verlangt einem andere "Herausforderungen" ab ;).
    Habt eine super tolle Zeit!
    Tanja & Armin

    AntwortenLöschen